Haltepunkt Hohegrete bei Pracht wird erneuert – SPD begrüßt Stationsoffensive in Rheinland-Pfalz

Veröffentlicht am 30.11.2020 in Pressemitteilung

MdL Heijo Höfer (links) und Kreistagsmitglied Matthias Gibhardt nehmen den Bahnhaltepunkt Hohegrete in Augenschein.

Pressemitteilung des SPD-Kreisverbandes Altenkirchen (aktualisiert am 3.12.2020)

Wie die Deutsche Bahn jetzt angekündigt hat, sollen im Rahmen der „Stationsoffensive Rheinland-Pfalz“ landesweit 17 Bahnstationen neu und barrierefrei gebaut werden. Die SPD im Kreis Altenkirchen begrüßt, dass dazu auch der Haltepunkt Hohegrete an der Westerwald-Sieg-Bahn (RB 90, Siegen-Altenkirchen-Limburg) zählt.

Wie die Sozialdemokraten mitteilen, sieht die zwischen Verkehrsministerium und den beiden Zweckverbänden Schienenpersonennahverkehr Nord und Süd mit der DB unterzeichnete Rahmenvereinbarung einen kompletten Neubau des Haltepunktes an einem besser gelegenen Streckenpunkt im Bereich der Ortsgemeinde Pracht-Wickhausen vor.

Wie die Deutsche Bahn auf Nachfrage mitteilt, sei für die Lage des neuen Standorts die Eisenbahnüberführung an der Talstraße ausgewählt worden, da hier die baulichen Voraussetzungen für einen barrierefrei gestalteten Haltepunkt am besten seien. Zudem rückt die Station dadurch ca. 400 Meter näher an den Ortskernbereich. Mit den Planungen der Maßnahme soll Ende 2021/Anfang 2022 begonnen werden, eine Umsetzung ist für 2028 vorgesehen.

Kreistagsmitglied Matthias Gibhardt freut sich über die angekündigte Investition in den Bahnhaltepunkt im Landkreis Altenkirchen. Man habe sich fraktionsintern in den zurückliegenden Wochen und Monaten ausführlich mit dem Thema ÖPNV befasst, erinnert Gibhardt, der auch Mitglied im Mobilitätsausschuss des Kreises ist. In den Diskussionen sei es neben einer attraktiveren Fahrpreisgestaltung auch um die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur gegangen. „Der Neubau in Pracht-Wickhausen ist ein positives Signal zur Stärkung der Schiene in unserer Region“, erklärt Gibhardt. Von der Modernisierung des Haltepunktes in der Gemeinde Pracht verspreche sich die Bahn auch einen spürbaren Gewinn an Neukunden. Schließlich sei der Bahnhof Au (Sieg) mit Anschluss an den Rhein-Sieg-Express nur fünf Fahrminuten entfernt. „Und die Kreisstadt Altenkirchen ist von dort mit der Bahn in einer Viertelstunde zu erreichen“, macht Matthias Gibhardt als Altenkirchener Stadtbürgermeister deutlich.

Der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer unterstreicht die Bedeutung guter Anbindungen an den Nahverkehr für die Kommunen. „Wenn man will, dass die Menschen auf den ÖPNV umsteigen, muss man ein attraktives Angebot vorhalten“, so der SPD-Landespolitiker. Aus diesem Grund investiere das Land kontinuierlich in den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs auf Straße und Schiene. Landesweit würden 40 Millionen Euro in die Stationsoffensive fließen. Das Land trage 75 Prozent der Kosten, die DB übernehme die restlichen 25 Prozent der Investitionssumme, so der Parlamentarier.

 
 

Links