Abgeordnete werben für Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Veröffentlicht am 13.09.2018 in Aktionen

(c) Körber-Stiftung 2018

Am 1. September ist der neue Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten gestartet. Das Thema der diesjährigen Ausschreibung lautet „So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch“. Dabei sollen Kinder und Jugendliche angeregt werden, vor Ort auf Spurensuche zu gehen und historisch nachzuforschen, wie Menschen mit Krisen umgegangen sind, welche Auswirkungen sie auf das Zusammenleben hatten und wie aus einem Umbruch ein Aufbruch werden konnte. Wichtig dabei ist der regionale Bezug zum Wohn- oder Schulort oder zur eigenen Familiengeschichte.

Die Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Heijo Höfer begrüßen den Wettbewerb und rufen insbesondere die Schulen zur Teilnahme auf. „Kaum ein Tag vergeht ohne Nachrichten über neue Krisen, seien es gesellschaftliche Spannungen, Finanz- oder Umweltkrisen. Dabei zeigt ein Blick in die Geschichte, dass Menschen und Gesellschaften an kritischen Situationen wachsen und ein Umbruch zum Aufbruch werden kann“, erklären die beiden SPD-Politiker.

Der Geschichtswettbewerb richtet sich an Kinder und Jugendliche unter 21 Jahren. Möglich sind Einzel-, Gruppen- und Klassenbeiträge. Eingereicht werden können sowohl schriftliche Beiträge als auch Filme, Hörspiele, Multimediapräsentationen bis hin zu Ausstellungen, Spielen und Modellen. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2019.

Ausführliche Teilnahmebedingungen und Ausschreibungsunterlagen finden Interessierte im Netz unter www.geschichtswettbewerb.de.

 
 

Links